Wenn es um die männliche Sexualität geht, dann ist der größte Alptraum jedes Mannes, keine Erektion bekommen zu können. Sehr oft wurde gedacht, dass die erektile Dysfunktion erst nach einem bestimmten Alter auftritt und dass es dann eine vollkommen normale Erscheinung ist. Nachdem aber immer mehr jüngere Männer dieses Problem erlebten, kam man zum Entschluss, dass es keine bestimmten Regeln dabei gibt. Die erektile Dysfunktion ist zwar häufiger bei Männern ab 50 Jahren vorzufinden, jedoch kommt sie auch bei gesunden, jungen Männern ab 30 vor.Die Ursachen dafür können unterschiedliche sein. Einerseits kann diese Krankheit genetisch bedingt sein und andererseits können Faktoren wie Stress oder Probleme in einer Beziehung dazu führen, dass der Mann keine Erektion bekommen kann. Auf jeden Fall sollte diese Erscheinung keine Panik auslösen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man sich helfen und einen Ausweg aus der Situation finden kann. Die Selbsthilfe mit Potenzpillen ist wahrscheinlich die bekannteste Lösung, nach der die Männer in einer solchen Lage greifen. Die Pillen sind geprüft und werden jahrelang zur Behandlung der erektilen Dysfunktion benutzt. Doch wie soll man wissen, welche Pille man wählt? In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Potenzmittel und die richtige Auswahl wissen müssen.

Die Potenzmittel als erste Hilfe

Jede Potenzpille, die Sie auf dem Markt finden, basiert auf demselben Prinzip: Sie wird oral eingenommen und führt durch das Erweitern der Blutgefäße im Penis zu einer Erektion. Doch was steckt dahinter? Die Gruppe der so genannten PDE5-Hemmer beinhaltet Wirkstoffe, die dazu da sind, die Erektionsprobleme beim Mann zu beseitigen. Die bekanntesten Wirkstoffe sind

-Sildenafil
-Theophyllin
-Vardenafil
-Tadalafil
-Theobromin.

Insgesamt gibt es 8 dieser Stoffe, die zu dieser Gruppe gehören. Je nach dem, welches Potenzmittel Sie wählen, besteht die Pille größtenteils aus einem dieser Wirkstoffe. Dadurch, dass sie in das Blut kommen, verbreiten sie ihre Wirkung und geben dem Mann wieder das Gefühl seiner Männlichkeit zurück. Die Dauer der Erektion variiert von Pille zu Pille, doch meistens dauert eine Erektion von 4 bis 8 Stunden. Es gibt aber auch Pillen, die deutlich länger wirken können.

Welche Pille nehmen?

Der Potenzpillenmarkt ist sehr groß und als Laie sind Sie vor eine große Herausforderung gestellt. Viagra ist bestimmt die bekannteste Pille zur Selbsthilfe und kann überall gekauft werden. Ob Sie für Sie am besten geeignet ist, können Sie erst erfahren, wenn Sie die Pille probiert haben. Im Internet finden Sie ausführliche Erfahrungsberichte über Potenzpillen, deren Wirkung und Nebenwirkungen. Somit können Sie sich informieren, bevor Sie die Entscheidung treffen. Fakt ist, dass Potenzpillen für Selbsthilfe gut geeignet sind, da sie heutzutage auch im Internet gekauft werden können. Auf diese Art und Weise müssen Sie Ihren Arzt nicht besuchen und müssen sich nicht schämen, in eine Apotheke zu gehen.

Neben Viagra finden Sie auch andere Pillen auf dem Markt, die sich als gut erwiesen haben. Somit werden Namen wie Cialis, Levitra oder Kamagra bestimmt öfters vorkommen. Wenn Sie sich wirklich helfen wollen, dann lesen Sie die Beschreibungen der einzelnen Pillen und stellen Sie sicher, dass Sie von einer geprüften Seite bestellen.